Leitbild

Wir führen die Karl Schubert Schule als heilpädagogische Ganztagsschule für Kinder und Jugendliche. Wir orientieren uns dabei an der Pädagogik und dem Menschenbild Rudolf Steiners. Danach kann der geistige Wesenskern – die Individualität des Menschen – niemals krank sein. Störungen, Behinderungen und Krankheiten treten im seelischen (Denken, Fühlen, Handeln) und körperlichen Bereich auf. Wir wollen seelenpflegebedürftigen Kindern und Jugendlichen dabei helfen, ihre ganz besondere Lebensaufgabe zu meistern.

Schulprofil

Schulorganisation

  • Wir führen unsere Schule in Selbstverwaltung. Die Leitung obliegt in pädagogischer und schuladministrativer Hinsicht dem Lehrerkollegium.
  • In wöchentlichen Konferenzen sichern und entwickeln wir die Qualität unserer Arbeit durch Fortbildung, Mediation und Beratung.
  • Unsere Klassenlehrer/innen pflegen intensive Zusammenarbeit mit den Eltern durch regelmäßige Elternabende und Elternhausbesuche.
  • Unsere Mitarbeiter/innen nehmen regelmäßig an Aus- und Fortbildungskursen teil.
  • Wir sind als Praktikums- und Ausbildungsstelle anerkannt.
  • Träger ist der gemeinnützige Verein Karl Schubert Schule für seelenpflegebedürftige Kinder und Jugendliche in Wien; 1230 Wien, Kanitzgasse 1–3
  • Der Vorstand des Trägervereins entscheidet über organisatorische, administrative und finanzielle Belange. Mitglieder im Verein sind Eltern, Lehrer/innen und Freunde der Karl Schubert Schule.
  • Die Karl Schubert Schule Wien besteht seit 1972. Wir haben das Öffentlichkeitsrecht und sind als zur Erfüllung der Schulpflicht geeignet anerkannt (Bescheid BM: BWK Zl.24.381/3-III/4/89 und BMUKK-24.381/0001-III/3a/2011).

Finanzierung

Für Kinder und Jugendliche aus Wien wird vom Fonds Soziales Wien ein Förderbeitrag geleistet. Der Schulbeitrag der Eltern ist sozial gestaffelt. Darüber hinaus sind Mitgliedsbeiträge und Spenden für die Schulerhaltung nötig.

Lange Nacht der Waldorfschulen
Donnerstag, 19.09.2019

100 Jahre Waldorfpädagogik 1919 wurde die erste Waldorfschule in Stuttgart gegründet – 2019 wird „die Waldorfschule“ 100 Jahre jung! Im Jubiläumsjahr finden in den Waldorfschulen …

Weiterlesen →

Schulfeier
Freitag, 25.10.2019

EINLADUNG zur Schulfeier und zum Informationsvormittag in der Karl Schubert Schule für alle Eltern, Interessierte und Freunde   Schülerdarbietungen 9:00 bis 10:00 Uhr   Ausstellung, …

Weiterlesen →

„Es ist wie ein Erwachen, wenn die Kinder, die wir begleiten dürfen, beginnen, sich und die Welt um sie herum auf ihre Art zu entdecken.“

Brigitta Gibiser

Kindergartenpädagogin

„Nicht mit einem fertigen Konzept auf die Kinder zugehen, sondern das Kind in den Mittelpunkt stellen und schauen, welche Fragen es hat und welche Fähigkeiten – das ist unsere Aufgabe.“

Markus Hildenbrand

Pädagoge

„Wir sind wie eine Familie: wir jausnen gemeinsam, wir richten alles gemeinsam her, wir rasten gemeinsam – wir betrachten die Kinder so, als wären sie unsere eigenen.“ 

Horst Berg

Pädagoge

„Die Kinder hier werden wie gesunde Kinde unterrichtet, weil wir das Gesunde in ihnen ansprechen. Denn das Geistige ist nicht krank.“

Elfi Krisch

Pädagogin

„Wir kümmern uns wirklich darum, dass unsere Schüler und Schülerinnen in Zusammenarbeit mit den Eltern und Organisationen eine weiterführende Unterbringung nach der Schulzeit bekommen, die für sie die richtige ist. Das ist ein ganz wesentlicher Punkt, der diese Schule auszeichnet.“

Berhard Hager

Pädagoge

„Unser Ziel ist, die Kinder bestmöglich zu fördern, damit jedes Kind ein selbstbestimmtes Leben führen kann.“

Markus Hildenbrand

Pädagoge

 „Wir stecken viel Engagement in die Förderung jedes Kindes. Und haben großes Interesse daran, was in ihnen veranlagt ist. Das holen wir hervor.“

Horst Berg

Pädagoge

„Es ist uns wichtig, dass die Kinder hier Menschen erleben, die authentisch sind, die das verkörpern, was sie sind, dann wirkt man.“

Elfi Krisch

Pädagogin

„Das ist mehr als Zeichnen und Malen - der ganze Unterricht ist in Epochen gegliedert, ist künstlerisch durchdrungen, ist ein künstlerischer Prozess.“

Berhard Hager

Pädagoge

Entstehung der Schule​

Den Anstoß für eine Sonderschule mit Waldorfpädagogik gab die Familie Kühne. Sie lebte in Wien und hatte vier Kinder. Johanna, das älteste der drei Mädchen, war ein Kind mit „sonderpädagogischem Förderbedarf“....

Karl Schubert​

Karl Schubert wurde am 25.11.1889 in Wien geboren (im Haus Zur Grünen Schlange, Josefstädter Str. 11). Mütterlicherseits jüdischer Herkunft, wurde er katholisch getauft und pflegte bis an sein Lebensende eine ....

Rudolf Steiner

Schon als Kind begegnete Rudolf Steiner (1861-1926) dem behinderten Menschen: Sein Bruder Gustav, geb. 1866 in Pottschach, war gehörlos. Dort, wo der Vater eine Station der Semmeringbahn leitete, kam oft zur....

Scroll to Top