Frühförderung

Frühförderung umfasst die ärztliche, therapeutische und heilpädagogische Hilfe für Kinder in den ersten Lebensjahren mit Entwicklungsverzögerungen, Störungen in der Sensorik, Motorik und Sprache. Sie ist notwendig, weil in dieser Zeit die Folgewirkungen kausaler Schädigungen in vielen Fällen noch nicht erstarrt und deshalb behandelbar sind.

Drei umfassende Entwicklungsphasen bestimmen die ersten Lebensjahre, das Aufrichten, Stehen und Gehen, dann die Entwicklung des Sprechens, schließlich die Ausbildung des Denkens. Auf der Grundlage dieser drei Entwicklungsschritte entfaltet sich im Kind sein Bewusstsein mit den wachsenden Fähigkeiten des erkennenden und planenden Denkens, des Fühlens, des Handelns und die Fähigkeit, sich als eigene Persönlichkeit empfinden und sich gegenüber seinen Mitmenschen sowohl abgrenzen als auch aktiv sozial mit ihnen kommunizieren zu können.